Institut für Praxis der Philosophie e.V. Darmstadt (IPPh)

Kopfgrafik

*****************************

PD Dr. Ute Gahlings und Sabine Köhler

Philosophischer Salon

Der Philosophische Salon am Institut für Praxis der Philosophie knüpft an die Tradition der europäischen Salons an. In geselliger Atmosphäre mit einer Pause bei Kaffee und Kuchen will er die persönliche Begegnung zwischen Menschen aus dem gesellschaftlichen Leben, aus Philosophie, Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Politik fördern.

Nächster Salon: live im Literaturhaus!

20. Juni, 15h bis 18h

Philosophischer Salon zum 100jährigen Jubiläum der Darmstädter Tagore-Woche

Einführung und Moderation PD Dr. Ute Gahlings

Vortrag von Dr. Dr. Martin Kämpchen (Santiniketan, Indien):

Rabindranath Tagore als Pädagoge

musikalisches Rahmenprogramm

In seine 1920 in Darmstadt gegründete „Schule der Weisheit“ berief Hermann Keyserling (1880-1946) zahlreiche prominente Zeitgenossen, darunter 1921 den international verehrten
indischen Dichter und Literaturnobelpreisträger Rabindranath Tagore (1861-1941) – ein Ereignis, das uns bis heute als „Darmstädter Tagore-Woche“ überliefert ist.

100 Jahre nach diesem Besuch Tagores erinnert Martin Kämpchen mit seinem Vortrag „Tagore als Pädagoge“ an die Verwirklichung der reformatorischen Bildungsansätze des Universalgelehrten in seinem Schul-Ashram und seiner Weltuniversität im bengalischen Santiniketan.

Dr. Dr. Martin Kämpchen ist Schriftsteller, Religionswissenschaftler, Tagore-Forscher und –
Übersetzer, Herausgeber und Journalist. Er lebt seit über 40 Jahren in Indien.

Ort: Literaturhaus der Stadt Darmstadt, Auditorium (der Hygieneplan ist einzuhalten)

Unkostenbeitrag inkl. Kaffee und Kuchen: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Anmeldung erforderlich: unter info@gahlings.de oder 0 61 50 / 55 4 50

(Kooperation zwischen dem IPPh und der Deutsch-Indischen Gesellschaft)

*********************************************************

2022

Tag der Weisheit

»In Erscheinung treten«

Die Veranstaltung dient dazu, den Teilnehmer*innen ein Bewusstsein davon zu vermitteln, wie beschränkt die Freiheit im Sich-Kleiden ist. Jeder von uns macht sich Gedanken zu seinem Auftreten in der Öffentlichkeit: Was ziehe ich an? Wie mache ich mich zurecht? Das ist nicht nur eine Sache des individuellen Geschmacks oder des ästhetischen Einfühlungsvermögens, sondern immer auch eine Orientierung an den Erwartungen anderer, an Mode und Üblichkeiten. Dabei geht es um den Unterschied von öffentlich und privat, es geht um Selbstverwirklichung in der persönlichen Erscheinung und schließlich um das Signalisieren von Zugehörigkeit – zu einer Statusgruppe, einer Region, einer Firma.

Vorträge :

Prof. Dr. Gernot Böhme, IPPh, Ich-Selbst und meine Erscheinung

Prof. Dr. Marianne Brieskorn-Zinke, IPPh, Distinktion: Der Wille zur Abgrenzung

Dr. Irene Antoni-Komar, Univ. Oldenburg, Jugendkulturelles Kleiden als Involviert-Sein.

Jeder Teilnehmer, jeder Teilnehmerin wird gebeten, durch ein Accessoire sich für die – ausgedehnte – Kaffeepause ein deutlich anderes Aussehen zu geben. Das wird Gespräche zwischen den Teilnehmer*innen unmittelbar stimulieren.

Zeit: 2022

Ort: Literaturhaus der Stadt Darmstadt, Kasinostr. 3, 64293 Darmstadt

Kosten: 20 € incl. Abendessen

Anmeldung erforderlich unter der Email:

re.boehme@t-online.de