Institut für Praxis der Philosophie e.V. Darmstadt (IPPh)

Kopfgrafik

 

 

***

Tag der Weisheit, 27. April 2024, 14h-21h

*
Demokratie als Lebensform

*

Philosophierende, die in diesen Tagen das politische Leben beleuchten, beklagen die Erosion der Demokratie und die schwindende Fähigkeit, das demokratische Selbstverständnis in den Lebensformen zu verwirklichen. Der „Tag der Weisheit“ möchte mit Vorträgen und interaktiven Formaten die demokratischen Verfassungen als bedeutende kulturelle Errungenschaften würdigen und zu mehr demokratischer Gestaltung in der Praxis des persönlichen und gesellschaftlichen Lebens anstiften.

*

14 Uhr Begrüßung und Einführung: PD Dr. Ute Gahlings
14.15 Uhr Vortrag: Entstehung und Entwicklung der Demokratie
Wolfgang Reinert (Moderation: Prof. Dr. Marianne Brieskorn-Zinke)
15.30 Uhr Kaffeepause
16 Uhr Themenzentrierte Gespräche in parallelen Gruppen:
Marianne Brieskorn-Zinke: Demokratie im Alltag
Ute Gahlings: Politik und Emotionen
Birgitta Gräber-Bickel: Demokratie und Resonanz
Semjon Katatschkow: Demokratie und Kapitalismus
16.45 Uhr Kurzberichte aus der Gruppenarbeit
17 Uhr Vortrag: Atmosphäre und Politik. Überlegungen zum japanischen Wort kûki
Prof. Dr. Yuho Hisayama, Universität Kobe, Japan (Moderation: Prof. Dr. Kai Buchholz)
18.30 Uhr Gemeinsames Abendessen im 3. Stock
20 Uhr Kurzimpuls mit Gespräch: Demokratie – Protest – Philosophie
Prof. Dr. Kai Buchholz

*
Ort: Literaturhaus Darmstadt, Kasinostr. 3, Auditorium

*

Kostenbeitrag inkl. Verpflegung: 20 Euro, ermäßigt 15 Euro.

*
Um Anmeldung wird gebeten: info@gahlings.de oder 0 61 50 / 55 4 50

*******************

 

PD Dr. Ute Gahlings und Sabine Köhler

PHILOSOPHISCHER SALON

***

Der Philosophische Salon am Institut für Praxis der Philosophie knüpft an die Tradition der europäischen Salons an und will die persönliche Begegnung zwischen Menschen aus dem gesellschaftlichen Leben, aus Philosophie, Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Politik fördern.

***

Nächster Termin: Philosophischer Frauen-Salon am 30. April,18 Uhr bis 21 Uhr

***

Tochter-Sein und weibliche Genealogien
Salongespräch mit Hanna Lauterbach

***

Was tritt vor mein inneres Auge, wenn ich an meine Mutter denke? Was bedeutet das Tochter-Sein für mein privates und öffentliches Leben als Frau und für meine Beziehungen zu anderen Frauen? Ist die weibliche Generationenkette, die uns mit den Anfängen der Menschheit verbindet, eine Banalität? Oder wert, darüber nachzudenken?
Einige Thesen von Differenzfeministinnen aus Frankreich, Italien und den USA sollen uns inspirieren – oder provozieren – über das Besondere der weiblichen Beziehung zur Mutter ins Gespräch zu kommen.

***
Frau Dr. Hanna Lauterbach ist Philosophin aus München und seit Jahrzehnten im unbe-gradigten Flussbett der Frauenbewegung daheim. Wir laden zu einem Austausch von Gedanken und Gefühlen ein und tanzen am Schluss in die Walpurgisnacht hinein.
***

Ort: Literaturhaus Darmstadt, IPPh, 3. Stock, Nebeneingang (bei IPPh klingeln)

Kostenbeitrag inkl. Speis und Trank: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

***
Anmeldung erbeten: info@gahlings.de oder 0 61 50 / 55 4 50
***

Der Philosophische Salon steht unter der Leitung von PD Dr. Ute Gahlings und Sabine Köhler.

*