Institut für Praxis der Philosophie e.V. Darmstadt (IPPh)

Kopfgrafik

Matineen über Grundbegriffe des gegenwärtigen öffentlichen Diskurses

In den öffentlichen Auseinandersetzungen über Gegenwartsprobleme werden bestimmte Begriffe in einer Weise verwendet, die häufig die Problemlösung behindert. In den Matinee-Vorträgen werden diese Begriffe analysiert und begriffsgeschichtlich auf ihr Herkommen zurückgeführt. Die Vortragenden sind jeweils Mitglieder oder Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen des IPPh.

Nächste Matinee:

19. Sept. 21, 11h30-13h:

***

Semjon Katatschkow/ Marianne Brieskorn-Zinke:

***

Scham und Schamlosigkeit

***

Ort: Literaturhaus, 3. Stock, IPPh, Nebeneingang.

Kosten: 10 Euro.

Hygieneplan: Mund-Nasen-Schutz bis zum Platz + 3-G

****************************

PD Dr. Ute Gahlings und Sabine Köhler

Philosophischer Salon

***

Nächster Salon:

26. September, 15h bis 18h

Thema: Besonnenheit – eine aktuelle Tugend?

Referentin: Dr. Heidemarie Bennent-Vahle (Henri-Chapelle, Belgien)

***

Der Philosophische Salon am Institut für Praxis der Philosophie knüpft an die Tradition der europäischen Salons an. In geselliger Atmosphäre mit einer Pause bei Kaffee und Kuchen will er die persönliche Begegnung zwischen Menschen aus dem gesellschaftlichen Leben, aus Philosophie, Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Politik fördern.

***

Schon in der Antike zielte die Tugend der Besonnenheit auf Selbstreflexion und Selbstkorrektur im Dialog mit anderen. Gemeint war damit allerdings weitaus mehr als eine heute übliche clevere Gefühlstaktik zur Sicherung eigener Vorteile. Der Vortrag sucht diese ethischsoziale Ausrichtung einer besonnenen Einstellung zu erläutern. Hierbei geht es nicht allein um Mäßigung heftiger und destruktiver Emotionen, sondern insbesondere um die Entfaltung eines wohlverstandenen Mitgefühls. Gleichfalls ist das Zusammenspiel von Besonnenheit und Gelassenheit zu bedenken: Während es in der Besonnenheit um wohlüberlegte Handlungsweisen geht, bildet das Lassenkönnen die Kehrseite unseres Aktivitätsdranges.

***
Frau Dr. Heidemarie Bennent-Vahle führt eine Philosophische Praxis in Henri-Chapelle (Belgien) und ist zweite Vorsitzende der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP). Ihr neues Buch steht unter dem Topos „Besonnenheit – eine politische Tugend?“.

***

Ort: Literaturhaus der Stadt Darmstadt, 3. Stock, Nebeneingang (Klingel: IPPh), der Hygieneplan ist einzuhalten

Unkostenbeitrag inkl. Kaffee und Kuchen: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro

Anmeldung: unter info@gahlings.de oder 0 61 50 / 55 4 50

*********************************************************

30. April 2022

Tag der Weisheit

»In Erscheinung treten«

Die Veranstaltung dient dazu, den Teilnehmer*innen ein Bewusstsein davon zu vermitteln, wie beschränkt die Freiheit im Sich-Kleiden ist. Jeder von uns macht sich Gedanken zu seinem Auftreten in der Öffentlichkeit: Was ziehe ich an? Wie mache ich mich zurecht? Das ist nicht nur eine Sache des individuellen Geschmacks oder des ästhetischen Einfühlungsvermögens, sondern immer auch eine Orientierung an den Erwartungen anderer, an Mode und Üblichkeiten. Dabei geht es um den Unterschied von öffentlich und privat, es geht um Selbstverwirklichung in der persönlichen Erscheinung und schließlich um das Signalisieren von Zugehörigkeit – zu einer Statusgruppe, einer Region, einer Firma.

Vorträge :

Prof. Dr. Gernot Böhme, IPPh, Ich-Selbst und meine Erscheinung

Prof. Dr. Marianne Brieskorn-Zinke, IPPh, Distinktion: Der Wille zur Abgrenzung

Dr. Irene Antoni-Komar, Univ. Oldenburg, Jugendkulturelles Kleiden als Involviert-Sein.

Jeder Teilnehmer, jeder Teilnehmerin wird gebeten, durch ein Accessoire sich für die – ausgedehnte – Kaffeepause ein deutlich anderes Aussehen zu geben. Das wird Gespräche zwischen den Teilnehmer*innen unmittelbar stimulieren.

Zeit: 2022

Ort: Literaturhaus der Stadt Darmstadt, Kasinostr. 3, 64293 Darmstadt

Kosten: 20 € incl. Abendessen

Anmeldung erforderlich unter der Email:

re.boehme@t-online.de